Marsberg Gesundheitscampus LWL-Kliniken Neubau

3. Preis beim Wettbewerb

Marsberg Gesundheitscampus LWL-Kliniken Neubau

Freiraumplanung
Ziel der Freiraumplanung ist es, neben der guten funktionalen Organisation (Erreichbarkeit für unterschiedlichste Nutzer) ein vielfältiges Angebot zu schaffen, das sich gut in den Bestand einfügt und verbindet sowie die räumliche Neugestaltung der KJP und Erwachsenen Psychiatrie nach außen sichtbar werden lässt.
Wichtig dabei ist eine gute Balance, zwischen Privatheit, geschützten Räumen und Öffnung zur Stadt. Die Magistrale als Haupterschließung verbindet den Bestand mit den Neubauten – der Spazierweg entlang der Glinde verbindet das Klinikgelände mit der Stadt und die einzelnen Räume.
Bei der Ausgestaltung der differenzierten Freiräume geht es für alle Nutzergruppen um eine gute Balance zwischen dauerhaften, statischen Elementen (nachhaltiges Grundgerüst) und der Gestaltbarkeit von Teilräumen (temporäre Nutzungen/Aktionen, mobile Elemente). Zum Ausgleich der hohen Nachverdichtung des Geländes wird der Freiraum intensiv durchgrünt und so ein parkähnlicher Freiraum geschaffen.

Die Stationsgärten der KJP umspielen den Neubau und sind so angeordnet, dass sie von den Stationen direkt zu erreichen sind und gut einsehbar sind.
Die Gärten für die Jugendlichen bieten neben ruhigen Rückzugsbereichen auch aktive Bereiche, um sich auszupowern. So gibt es beispielsweise eine Kletterwand an der Sporthalle oder ein Streetball Feld im Bereich des Waldgartens. Der Waldgarten bietet darüber hinaus spannende Orte im Bereich des Hangs. Sitzmauern, Waldsofas und Hängematten komplettieren diesen Freiraum. Im Garten für Station 2 und 4 wird die Topografie ebenfalls genutzt und der Hangbereich zur Glinde mit Sitzsteinen terrassiert und zugänglich gemacht. Der geschützte Garten der Station 4 ist ein ruhigerer Garten mit großen Holzpodesten in einer dichten lebendigen und sich wechselnden Gräserpflanzung. Der Garten für die Kinder teilt sich in 2 Bereiche auf. Hier können die Kinder geschützt im Sand spielen oder auf der großen Terrasse malen. Der Garten liegt in direkter Verbindung zum Spielplatz, auf dem die Kinder klettern, balancieren und hüpfen können.

Die Stationsgärten der Erwachsenen-Psychiatrie befinden sich bis auf die Demenz-Terrasse auf der Rückseite des Gebäudes. Dadurch entstehen geschützte und intime Gärten, die sich zugleich Richtung Stadt und zum Baumwipfelpfad und dem öffentlichen Bereich mit Lädchen, Bibliothek etc. hin öffnen. Der Demenzgarten und der Intensivgarten befinden sich auf 2 Niveaus, die über eine Terrassierung und Treppe verbunden sind. Sitznischen bieten Rückzugsorte, laden ein sich draußen zu treffen und zu unterhalten. Die Wege sind so angelegt, dass, in den Gärten spaziert werden kann – die Landschaft wahrgenommen und Ausblicke genossen werden können. Der große Stationsgarten bietet die Möglichkeit einen Nutzgarten mit Obst und Gemüse anzulegen – auch ein Hühnerstall wäre möglich. So bieten die Gärten die Möglichkeit neben der nachhaltigen Grundgestaltung in Teilräume individuell gestaltet und genutzt zu werden.
Die Demenzterrasse mit Ausblick zur Agora ist mit Hochbeeten eingefasst bietet verschiedene Aufenthaltsbereiche und lädt ein draußen zu verweilen, zu schauen, zu hören und zu erzählen. Der darunter gelegene Lesegarten bildet einen grünen Rahmen für das Gebäude und verbindet die Klinik mit der Öffentlichkeit.

Der Sportcampus mit einem Bolzplatz und einem Multifunktionsfeld bieten vielfältige Nutzungsangebote ob Ballspiele, Streetball, Basketball, Tanzen oder Fitness. Eingezäunt und mit Allwetterbelag könne Sie das ganze Jahr genutzt werden. Sie gliedert sich harmonisch an die Magistrale an und steht in direkter Verbindung zur Sporthalle. Von der KJP sowie der Erwachsenenpsychatrie führt ein direkter Weg zur Sporthalle und den Sportplätzen. Ein Vorplatz mit Bewegunsgsparcours für Alle, der sich entlang des Spazierwegs wiederholt, lädt ein, sich vor dem Sport zu treffen und das Treiben zu beobachten – oder sich schonmal aufzuwärmen. Vis-à-vis zu den Sportplätzen befindet sich der Spielplatz der KJP – wodurch rund um die Sporthalle ein Ort der Begegnung und Bewegung entsteht.